derbe Hamburg

Einfach richtig derbe. Die Reportage über das Hamburger Modelabel.

Nordisch. Vegan. Wetterfest. Derbe Hamburg steht seit fast 20 Jahren nicht nur für den typischen Friesennerz im stylischen Outfit, sondern vor allem für Nachhaltigkeit. Zudem scheint es, die Marke hätte bei seinen Fans eine Art Mode-Kultur geschaffen. Wer Derbe trägt, steht auf das Besondere, auf individuelle Kleidung mit norddeutschem Touch.

Für mich als Küstenliebhaber sind die Kleidungsstücke von derbe auch weitaus mehr als nur ein paar Shirts mit norddeutschem Humor. Für mich sind sie ein Statement. Ja, ich liebe die norddeutschen Küstenregionen wie keinen anderen Bereich in unserer Bundesrepublik und brauche immer wieder eine steife Brise um die Nase. Um mir mein Stück Küste in meinen Flachland-Alltag mitzunehmen, ist Derbe für mich die erste Wahl im Kleiderschrank.

Doch ich wollte mehr wissen. Mehr erfahren über diese Marke, über die Menschen, die dahinterstecken. Vor allem, weil ich auch wissen wollte, wer sich das Motiv meines Lieblingsshirts „Pollerhocken – Schiffe gucken, Schnauze halten“ eigentlich ausdenkt. Genau mein Humor.

derbe Hamburg

Warum heißt Derbe eigentlich Derbe?

Wer gründet, muss sich nicht nur mit steuerrechtlichen Aspekten und vielen Paragraphen herumschlagen – viel eher braucht man einen Namen. Am Besten einen Namen, der sich kurz und knackig im Gedächtnis verankern lässt. Derbe-Gründer und Geschäftsführer Thomas hatte dabei Glück und drehte im Auto die Boxen auf Laut, als Fünf Sterne Deluxe ein Interview zum Besten gaben. Der Hamburger Slang der Jungs bestand neben Verben und Konjunktionen hauptsächlich aus dem Wort „Derbe“ – und genau dieses Wort brannte sich tief in Thomas Gehirn, raubte ihm den Schlaf und war nun die einzige Möglichkeit der Namensgebung. Das Hamburger Szene Vokal mit schönen Klang und Bedeutung passte wie die obligatorische Faust aufs Auge.

Von Hamburg in die Welt.

In unmittelbarer Nähe des Hamburger Volksparks befindet sich das Derbe-Headquarter. Hier haben nicht nur die Händler die Möglichkeit, die aktuellen Kollektionen im hauseigenen Showroom zu bestaunen – im Hintergrund läuft die Logistik, der Versand und die Buchhaltung. Während im Lager die aktuelle Kollektion gepackt und verschickt wird, präsentieren die derbe-Mitarbeiter im Showroom ihren Händlern die neue Kollektion. Zwei Mal jährlich kommt eine neue an den Start. Darüber hinaus wird im Headquarter derbe viel kommuniziert: Gespräche zur Abstimmung, ständig klingelnde Telefonapparate und Unmengen eintrudelnder E-Mails. Es läuft in Hamburg.

pollerhocken

Wer steht nun hinter Derbe?

Neben Thomas, dem Geschäftsführer und Sandy der Designerin ist Manuela ebenfalls seit Anfang an dabei. Sie sorgt für die nötige Struktur bei derbe und behält die Finanzen im Blick. Dieses Dreier-Gespann leitet die Derbe-Geschäfte. Und dann gibt es da noch Lennart, der mir ganz viele Dinge zum Hintergrund erzählt.

Wer lässt sich die Motive einfallen?

Das kommt wohl auch mal zufällig zustande. „Wir sind aufmerksam unterwegs und versuchen überall etwas auf zu schnappen. Pollerhocken war beispielsweise Thema in einem Kabarett. Der Ausdruck gefiel uns sehr gut und so überlegt man, wie so eine Grafik aussehen kann. Die Silhouette eines biertrinkenden Typen, der auf einem Poller sitzt im Hafen beim Sonnenuntergang. Das passt doch zu uns“, erzählt mir Lennart. Einige Motive gehen leicht von der Hand, andere wiederum bräuchten viel Zeit oder würden es erst gar nicht erst in die Kollektion schaffen.

derbe

Für die Umwelt. Für das Meer.

Vegane norddeutsche Produktion bedeutet weitaus mehr, als nur nicht den Heulern das Fell über die Ohren zu ziehen. Lennart erklärt mir, warum das Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz beim Hamburger Label so wichtig ist. „Je größer wir wurden, umso größer wurden auch die Auswirkungen unseres Handelns. Neben einer langfristigen Zusammenarbeit mit unserem Partner haben wir uns auch entschlossen, keinerlei tierische Erzeugnisse in unseren Textilien zu nutzen. Leder, Daunen oder Wolle können wir mit pflanzlichen und synthetischen Fasern ersetzen. Zudem nutzen wir nur noch Bio-Baumwolle und werden mit der Herbst/Winter 2020 Kollektion komplett auf nachhaltige Materialien umstellen. Dann ist neben der Bio-Baumwolle auch noch das Polyester und Nylon recycelt. Nachhaltige Mode ist also mehr als nur der Grob-Strick-Pulli aus Hanf.“

Euch gibt es jetzt seit fast 20 Jahren. Was ist das Ziel für euren 30. Geburtstag? 

„Mit 20 Jahren fühlen wir uns zum Glück immer noch jung und kreativ. Wenn wir diese Leichtigkeit mit 30 Jahren beibehalten, haben wir ziemlich viel richtig gemacht“, erzählt mir Lennart zwinkernd. Für mich als Fan der Marke steht auf jeden Fall fest, dass ich treu bleibe. Derbe treu. Nicht nur an der See, sondern auch im niedersächsischen Mittelland.

moin

Du möchtest mehr über derbe erfahren?

Dann schau doch mal direkt auf der Website vorbei. Die neueste Kollektion findest du im Shop. Bist du interessiert an weiteren Reportagen? Dann lohnt sich ein Blick in die Kategorie Reportagen!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.